...was ich noch sagen wollte...

Nichtrauchertagebuch – Tag 3

Donnerstag, 17. Jänner. Schneechaos in Ostösterreich. Erstmals in den wenigen Tagen des Nichtrauchens beschäftigt mich nach dem Wachwerden keinerlei Gedanke ans Rauchen. Viel interessanter sind die Schneemengen, die über Nacht vom Himmel gefallen sind. Auf die sicher abenteuerlichen Strassenverhältnisse habe ich keine Lust – daher Urlaub genommen und gleich wieder schlafen gelegt…

Ansonsten verläuft der Tag unspektakulär und ich kann keine gravierende Änderung zu gestern feststellen. Gestern war ich mit einer Kollegin sogar im Raucher-Sozialraum, natürlich nur als passivrauchende Begleitung. Selbst dieser Schritt in den „Käfig des Löwen“ erzeugte bei mir keinen Wunsch nach einer Zigarette. Es scheint, als wäre ich wieder „auf Schiene“ – zumindest auf jener Strecke, die ich vor sechs Jahren schon einmal durchlaufen bin. Nichtrauchen fällt mir wieder so leicht wie damals, der „Entzug“ beschränkt sich auf ein Hungergefühl, die Gedanken ans Rauchen werden weniger.

Schön wäre freilich noch die Erkenntnis, warum meine Nichtraucher-Erfahrung nach nur drei Jahren wieder in die Abhängigkeit geführt hat, um einer potentiellen Gefahr in der Zukunft aus dem Weg gehen zu können. Akuter ist derzeit aber ohnehin mein Umgang mit Süßigkeiten – da sollte ich mir noch etwas einfallen lassen…

Artikel teilen:
0

Schreibe einen Kommentar