...was ich noch sagen wollte...

Nichtrauchertagebuch – Tag 0

Schon seit einigen Monaten spiele ich mit dem Gedanken, wieder einmal mit dem Rauchen aufzuhören. Die Anzahl der Versuche habe ich längst zu zählen aufgegeben…

Dabei hat es schon so gut ausgesehen – mein letzter Versuch machte mich immerhin fast drei Jahre zum Nichtraucher. Jeder vernunftbegabte Mensch frägt sich dann natürlich, von welchem Teufel man geritten werden muß, um nach drei Jahren wieder zum „Zigaretten-Junkie“ zu werden. Ganz ehrlich: Keine Ahnung! Außer der eigenen Dummheit will mir keine nachvollziehbare Ursache einfallen.

Eines Tages stellte ich jedenfalls die kühne Behauptung auf, man könne erst gar nicht mehr nach Zigaretten süchtig werden, wenn man die Sucht einmal besiegt hätte; ich könnte sofort eine Packung Zigaretten rauchen und wäre doch am nächsten Tag wieder Nichtraucher. Nun, zwei Packungen und drei Tage später, war mir klar, dass diese Behauptung der berühmte Schuß ins Knie war. Wurscht, ich kann ja ruhig ein paar Tage, meinetwegen auch Wochen, rauchen und dann höre ich wieder auf. Dank der Allen-Carr-Methode weiß ich schließlich, wie einfach es geht.
Aus wenigen Tagen oder Wochen wurden drei Jahre – die „Nikotinfalle“ hat also wieder zugeschnappt.

Jetzt war es an der Zeit! Wie’s prinzipiell klappt, wußte ich noch in groben Zügen vom Allen-Carr-Seminar von vor sechs Jahren. Was ich nicht mehr wußte (und das sollte sich noch als Schlüssel zum Schloß weisen): Wie bändige ich in den ersten Stunden und Tagen das Verlangen nach Zigaretten?

Die Antwort auf diese Frage suchte ich bei Herrn Google und stieß dabei auf eine „Softlaserbehandlung“, die das Verlangen nach Nikotin deutlich reduzieren soll. Und weil die auch in meiner unmittelbaren Nähe angeboten wird, wollte ich das gleich versuchen.

Gesagt, getan. Montag, 14. Jänner, 17:30 Uhr – Termin zur Laserbehandlung.

17:20 Uhr: 10 Minuten zu früh vor Ort. Was macht der geübte Raucher? Er raucht noch eine!

17:27 Uhr: Auf dem Weg in den 2. Stock – per Aufzug natürlich, das Stiegenhaus würde mich doch leicht außer Atem versetzen. Da, plötzlich, ein Gedanke: Scheisse, was war das eben? Hab ich gerade meine letzte Zigarette geraucht? Hmmm, irgendwie hab‘ ich mich doch gar nicht vom Rauchen verabschiedet. Hätte ich diese letzte  Zigarette nicht irgendwie „rituell“ rauchen sollen? Naja, macht ja nichts – kann ich gegebenenfalls später noch nachholen…

17:30 Uhr: Pünktlichst beim Termin. Komisch riecht’s da – nach Räucherstäbchen, sehr esoterisch… Ob das das Richtige für mich ist? Das etwa halbstündige „Beratungsgespräch“ verläuft gut, keine esoterischen Heilsbotschaften, vernünftig klingende Ratschläge, wie man die Nikotinabstinenz in den ersten Tagen leichter meistert.

18:00 Uhr: Die Laserbehandlung beginnt – im Gesicht, auf Händen und Armen sollen Meridiane reguliert und in Einklang gebracht werden. Doch ein esoterischer Hoskuspokus?

18:45 Uhr: Alles erledigt. Ich verabschiede mich nach erfolgter Behandlung und mache mich durch die Kälte auf den Weg zum Auto. Dass ich plötzlich jede Lust auf eine Zigarette verloren hätte, kann ich nicht behaupten, aber ich will mal tapfer sein und zumindest nicht gleich jetzt eine rauchen…

20:00 Uhr: Zu Hause angekommen. Soll ich jetzt eine rauchen? Die Laserbehandlung war ohnehin rausgeschmissenes Geld, ich kann keine Veränderung feststellen. Nein, ganz so einfach will ich es mir nun doch nicht machen. Zumindest heute Abend laß ich noch die Finger von den Zigaretten.

23:00 Uhr: Sehr brav! Noch immer keine geraucht (obwohl es schwer fällt!). Schlafen gehen – schauen wir mal, wie es morgen ist…

Artikel teilen:
7

Kommentare

  1. Monika Toth via Facebook  Januar 16, 2013

    sehr brav!!! stolz bin! :-))) apropros… deine Blog Homepage sieht gut aus… :-)))

    antworten
  2. Sandra Hornischer via Facebook  Januar 16, 2013

    Du schaffst das !

    antworten
  3. Martin Gritsch via Facebook  Januar 16, 2013

    sowas in der art hab ich befürchtet – laserbehandlungen sind also eher von überschaubarem nutzen, allenfalls dass man es sich selbst schuldet nicht so viel geld für nix und wieder nix ausgegeben zu haben 🙂 evtl hilft ja echte akupunktur besser?

    antworten
  4. Martin Gritsch via Facebook  Januar 16, 2013

    btw: was extrem hilfreich sein kann – halte dich von rauchern fern so weit du kannst. es gibt nichts animierenderes als rauchgeruch…

    antworten
  5. Hannes Sallmutter via Facebook  Januar 16, 2013

    Akupunktur hab ich schon vor vielen Jahren mal probiert – nach der Behandlung war mein Verlangen nach Zigaretten so groß wie nie zuvor. Vielleicht wurden die Nadel verwechselt?? 🙂

    antworten
  6. Hannes Sallmutter via Facebook  Januar 16, 2013

    Akupunktur hab ich schon vor vielen Jahren mal probiert – nach der Behandlung war mein Verlangen nach Zigaretten so groß wie nie zuvor. Vielleicht wurden die Nadel verwechselt?? 🙂

    antworten
  7. Martin Gritsch via Facebook  Januar 16, 2013

    oder die falschen stellen 🙂

    antworten

Schreibe einen Kommentar