Politik

Vom Schilling zum Euro zum Teuro

Die Behauptung, mit der Einführung des Euro wäre alles teurer – viel teurer – geworden, ist eine alte. Schon lange hat sich ein anfänglicher Wortwitz in den allgemeinen Sprachgebrauch eingeschlichen: Der (T)Euro. Immer wieder tauchen Preisvergleiche auf, die untermauern und uns vor Augen führen sollen, wie richtig diese Behauptung ist. Natürlich gibt es Preissteigerungen – nicht erst seit der Euro-Einführung!

Die Teuerung war mit einer Inflationsrate zwischen vier und acht Prozent in den 70er und 80er Jahren ...

weiterlesen...
4

Was tun Sie eigentlich für Ihr Land?

Viele Lebensbereiche und -situationen funktionieren aufgrund eines alten und wirkungsvollen Prinzips: Geben und Nehmen. Spielt dieses Prinzip auch bei unserem Verhältnis zum Staat eine Rolle? Was tust Du, was tun Sie, was tun wir alle für unser Österreich? Und was tut Österreich für uns? Gibt es beispielsweise Steuervorteile für Menschen, die für Österreich und/oder die Bevölkerung Besonderes leisten?

Ich bin Altenpflegerin und kümmere mich um Menschen, die sich nicht mehr um sich selbst kümmern können und niemanden haben, ...

weiterlesen...
0

Ein unmoralisches Einkommen

Nicht nur in der Boulevardpresse gibt es heute einen kleinen Aufreger: Andreas Gablier, selbst ernannter Volks-Rock’n’Roller, tritt nicht – wie geplant – am Donauinselfest auf. Das Vorhaben ist an der Gage des Künstlers gescheitert: Stolze EUR 65.000,00 hätte ein 30-Minuten-Auftritt gekostet. Geübte Kopfrechner orten somit einen Stundenlohn von EUR 130.000,00. Fesch!

Österreichs Top-Manager, von Erste-Group-Vorsitzenden Andreas Treichl, über OMV-Generaldirektor Gerhard Roiss, bis hin zu Wolfgang Leitner von Andritz, kassieren pro Jahr zwischen zwei und 2,5 Millionen Euro. ...

weiterlesen...
0

Bienen und der Klimawandel

Minister Berlakovich war mutig (oder naiv?) und hat mit seinem „Nein“ zu einem Verbot des Einsatzes von Neonicotinoiden eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Und weil das auch medial so hübsch aufbereitet wurde, haben gefühlte 90 Prozent der Österreicher ihre Liebe zu Bienen entdeckt und betrachten sich fortan, zumindest aber für die nächsten Tage, als Bienenschützer. Angeblich ist es gar nicht gesichert, dass diese Insektizide für das Bienensterben verantwortlich zeichnen. Aber es gibt viele Studien, die von einer hohen ...

weiterlesen...
0

Seid umschlungen, Millionen!

Angenommen, ich hätte mich vor ein paar Jahren mit einer zündenden Geschäftsidee selbständig gemacht: Mein Unternehmen geht gut, sehr gut sogar! Ich habe einen Außendienstmitarbeiter, der mich (inkl. Lohnnebenkosten) jährlich etwa EUR 70.000 kostet, mir aber pro Jahr einen Gewinn von  3,5 Millionen erwirtschaftet. Und dann gibt es noch eine Innendienstmitarbeiterin – die bringt mir im Jahr allerdings nur etwa 400.000 Euro. Das wirklich tolle an der Sache ist aber: Wenn ich mir drei zusätzliche Außendienstmitarbeiter einstelle, teilt ...

weiterlesen...
2

Die soziale Gerechtigkeit der SPÖ

„Soziale Gerechtigkeit“ – dieser Slogan wird von der SPÖ gerne und oft bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten an den Wähler gebracht. Und auch heute, dem „Tag der Arbeit“, steht der Aufmarsch der Genossen unter dem Motto „Die SPÖ kämpft für ein gerechtes Österreich“. Schon oft habe ich mich gefragt: Wovon redet die SPÖ da eigentlich? Welche ’soziale Gerechtigkeit‘ meint sie?

Meint sie damit die Tatsache, dass es noch immer Unternehmen gibt, in denen es für Bewerber ...

weiterlesen...
0

Warum der Wahlkampf in NÖ nichts wert ist

Demokratie muß uns etwas wert sein, ist ein beliebtes Argument, wenn es um die Sinnhaftigkeit von Wahlkampfkosten geht. Ja, absolut! Demokratie ist ein wertvolles Gut, das uns allen – unabhängig der Kosten – am Herzen liegen sollte. Und wenn die wahlwerbenden Parteien vor einer Wahl ihre Ideen, ihre Vorstellungen, ihre Zukunftspläne den Bürgern vorstellen wollen, dann ist das nur zu begrüßen. Dass dieses Vorstellen Geld kostet, ist nachvollziehbar und legitim. Deshalb gibt es Parteienförderungen und Wahlkampfkostenrückerstattungen.

Doch ...

weiterlesen...
0

Wieviel Diktatur braucht NÖ?

Frank Stronach hat LH Erwin Pröll ziemlich böse gemacht, als er das politische System Niederösterreichs mit einer Diktatur verglich. Und wer Niederösterreich und Erwin Pröll kennt, weiß, dass man den Landeshauptmann besser nicht böse macht – das kann unangenehme, sehr unangenehme, Folgen haben…

In seiner Rede zum Wahlkampfauftakt der Landtagswahl meinte Pröll, er halte Beschimpfungen schon aus, aber das Land als Diktatur zu bezeichnen, das gehe eindeutig zu weit. Entsprechende Gegenargumente, warum das Land keiner Pröll’schen Diktatur ...

weiterlesen...
2

EU-Angriff auf unsere Wasservorräte

In den letzten Tagen müssen es selbst die an Politik Uninteressierten vernommen haben: Brüssel, also „die EU“, plant einen Anschlag auf unser „weißes Gold“ – das kostbare Trinkwasser. Private sollen künftig daraus Profit schlagen und womöglich werden unsere Trinkwasservorräte auch noch ans Ausland verscherbelt. Höchste Eisenbahn also, etwas dagegen zu unternehmen. Eine Bürgerinitiative („Wasser ist Menschenrecht“) gibt es schon, die SPÖ überlegt, unser Wasser per Verfassungsgesetz zu schützen und überhaupt entdeckt man dieser Tage quer durch alle Parteien ...

weiterlesen...
2

Pro Wehrdienst: Österreich hat entschieden – oder doch nicht?

Ein so klares Votum für die Wehrpflicht hat mich überrascht, mehr noch die unerwartet hohe Beteiligung. Dass sich 60 Prozent für die Beibehaltung der Wehrpflicht ausgesprochen haben, freut mich zwar, gleichzeitig fürchte ich aber, dass die Verbindlichkeit dieser Befragung, die uns versprochen wurde, ganz und gar nicht „in Stein gemeisselt“ sein wird…

Einerseits deshalb, weil sich eine neue Bundesregierung nach den heurigen Nationalratswahlen nicht an die Zusagen und Versprechungen der „alten“ Bundesregierung halten muss – wieviel Versprechen ...

weiterlesen...
0
Seite 4 von 5 12345